Direkt zum Inhalt
Convoco Forum 2015 - Panel

Convoco Forum 2015

07/10/2015

Hier ist eine Zusammenstellung einiger Gedanken des Convoco Forums zum Thema: Die Ohnmacht der Macht. Die Macht der Ohnmacht. Sie finden Thesen zum geopolitischen Machtverhältnis, zur Politikberatung und zum Euro. Klicken Sie hier für eine schnelle Übersicht.

Geopolitischer Machtzerfall
Die Fähigkeit der internationalen Gemeinschaft, für alle verbindliche Entscheidungen zu treffen, nimmt ab, obwohl die Nachfrage nach internationaler Entscheidungskraft immer dringender wird und trotz einer Multiplikation von Akteuren (Staaten, NGO’s, Konzerne wie Google und Facebook).
Die Erhaltung des Status quo als Ziel unserer Machtausübung ist keine Option mehr. Wir sind konfrontiert mit immer stärker werdenden internationalen Krisen. Weltweit gibt es im Moment ca. 60 Millionen Flüchtlinge. Hinzu kommt, dass die Zahl der in Afrika lebenden Menschen sich nach verschiedenen Prognosen in den nächsten Jahrzehnten von einer auf ca. drei Milliarden vergrößern wird. Die afrikanische Wirtschaftskraft wird voraussichtlich nicht damit Schritt halten. Man kann sagen: you ain’t seen nothing yet.
WOLFGANG ISCHINGER

Artikel zum Thema:
Wolfgang Ischinger - Dann aber alle Mann nach vorne - FAZ, 01.09.2015

Politikberatung funktioniert auch dann, wenn nicht jeder Rat umgesetzt wird.
Dissens in der Debatte ist fruchtbar. Erst die kritische Diskussion von wissenschaftlichen Vorschlägen in der allgemeinen Öffentlichkeit sorgt dafür, dass wissenschaftliche Politikberatung Objektivität erhält. "Die Objektivität der Wissenschaft ist nicht eine individuelle Angelegenheit der verschiedenen Wissenschaftler, sondern eine soziale Angelegenheit ihrer gegenseitigen Kritik." (Karl Popper) Derjenige, der Politikberatung macht, sollte verstehen, wie öffentliche Debatten die Wahrnehmung beeinflussen.
Siehe CLEMENS FUEST

Viele Wissenschaftler, viele Meinungen
Was wir brauchen ist die Akzeptanz, die Vielheit wissenschaftlicher Meinungen nicht als Problem anzusehen, sondern als Teil der Lösungen. Sie ist eine Einladung zum offenen Gespräch, aus dem heraus Entscheidungsgrundlagen für die Politik formuliert werden können.
WOLFGANG SCHÖN

Der Wissenschaftler muss akzeptieren, dass die Politik auch ohne seine Beratung entscheiden kann. Dazu ist sie gewählt. Die Politik hat ihr Eigenrecht.
STEFAN KORIOTH

Artikel zum Thema:

Ulrich Schäfer - Warum Politiker nicht zuhören und Ökonomen schlecht beraten - Sueddeutsche, 27.07.2015
Ulrich Schäfer - Der deutsche Krugmann - Sueddeutsche, 28.07.2015

Der europäischer Finanzausgleich und die aktuelle deutsche Euro-Politik
Die aktuelle deutsche Euro-Politik will zurück zu einem System, in dem wieder Austeritätspolitik mit Bail- outs kombiniert wird. Das bedeutet, dass ein schwaches und möglicherweise strukturell reformunfähiges Land immer weiter mitgezogen wird. Heißt, dieser Bail-out ist der Vater des nächsten usw. Die Konsequenz ist ein ungeregeltes System eines Finanzausgleichs. Mit anderen Worten: Der Finanzausgleich ist da.
Es bleibt nur die Frage, ob wir ihn als ein offizielles Kind einer Eurozone mit einer allmählich entstehenden Fiskalverfassung anerkennen oder als illegitimes Kind einer in sich nicht logischen Politik ansehen, die versucht, das schwache Land in eine bestimmte Richtung zu drängen. Allerdings ohne das gewünschte Ergebnis zu bekommen. ALBRECHT RITSCHL