Direkt zum Inhalt

Prof. Dr. Jürgen Stark

Jürgen Stark war Mitglied des Direktoriums und des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) von 2006 bis 2011. Er war verantwortlich für die Bereiche Volkswirtschaft, Statistik und Informationssysteme. Er trat im Dezember 2011 von diesen Funktionen zurück und erfüllte damit seine Amtszeit, die bis Juni 2014 gelaufen wäre, nicht. Vor seinem Wechsel in die EZB war Jürgen Stark Vize-Präsident der Deutschen Bundesbank und dort für Europäische und Internationale Angelegenheiten zuständig. Davor diente er von 1995 bis 1998 als Staatssekretär im deutschen Bundesministerium der Finanzen und als Persönlicher Beauftragter („Sherpa“) des Bundeskanzlers für die Vorbereitung der G7/G8- Wirtschaftsgipfel. In der Zeit davor war er in verschiedenen Funktionen im Bundesministerium der Finanzen, im Bundeskanzleramt und im Bundesministerium für Wirtschaft tätig, zuständig für nationale , europäische und internationale Währungs- und Finanzfragen. Seine Veröffentlichungen umfassen viele Artikel und Papiere in ökonomischen Journalen über öffentliche Finanzen, die EuropäischeWährungsintegration, Institutionen-Ökonomie und das globale Finanzsystem. Jürgen Stark studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Hohenheim und Tübingen. Er erwarb sein Diplom 1973 und wurde 1975 zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften promoviert. Im Jahr 2005 wurde er von der Universität Tübingen zum Honorar-Professor ernannt.